Bettina Strübel studierte an der Kölner img_0221Musikhochschule Kirchenmusik. Nach dem A-Examen folgten Aufbaustudiengänge im Fach Orgel in Köln bei Peter Neumann und in Hamburg bei Prof. Wolfgang Zerer. 1994 schloss sie ihr Studium mit dem Konzertexamen (mit Auszeichnung) ab. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse (Dirigieren und Orgel) und gibt Konzerte im In- und Ausland.

1995-2011 war sie als Kantorin in Leichlingen tätig. Sie prägte dort eine reiche kirchenmusikalische Arbeit mit der Aufführung großer oratorischer Chorwerke, der Pflege der a capella-Literatur mit einem Kammerchor (auch Uraufführungen) und zahlreichen Orgelkonzerten, sowie dem „Leichlinger Orgelsommer“.

Seit Oktober 2011 ist Bettina Strübel als Kantorin in Frankfurt am Main tätig. Hier realisiert sie interreligiöse Chorprojekte in Kooperation mit der Evangelischen Akademie in Hessen und Nassau e.V., dem Regionalverband Frankfurt und weiteren Partnern (siehe Profil „Interreligiöse Projekte“). Seit 2012 ist sie auch Mitarbeiterin des interreligiösen Trimm-Projektes der Bachakademie in Stuttgart (www.trimum.de).

Auch leitet sie zahlreiche Chorwerkstätten FrauenSingen, unter anderem mit Liedern der Hildegard von Bingen.
Hier spannt sie einen weiten Bogen von den vom mittelalterlichen Portativ begleiteten Gesängen Hildegards, über chorische modale Improvisationen zu einer gendergerechten Liturgie und Sprache.

Zahlreiche Orgelkonzerte und auch Continuo-Engagements runden ihre Tätigkeit ab.

 

Weitere musikalische Tätigkeiten

  • Konzerttätigkeit im In- und Ausland (Chor und Orgel)
  • Continuospiel (Orgel + Cembalo)
  • Kapellmeisterstudien bei Prof. Volker Wangenheim/ Köln
  • Zusammenarbeit mit Komponisten, Uraufführungen
  • Vielfältige Referententätigkeit, u.a. Seminar „Singend Kirchenräume erkunden“
  • Forum FrauenSingen und Chorwerkstätten
  • Konzeption und Durchführung von Konzertreihen, z.B. „Serenade am Hasensprung“
  • 2009-2011 Mitglied im Ausschuss „Gottesdienst und Kirchenmusik“ der Evangelischen Kirche im Rheinland
  • Dirigiertätigkeit bei der Jungen Kammeroper Köln (Mozart-Gala, 2004/2005)
  • 2002-2008 Leitung eines Oratorienchores (Strauß-Gala, Opernchöre, Operetten)
  • Studienaufenthalte in New York, Jerusalem und England

 

Fortbildungen 
Februar 2014 gesangspädagogisches Zertifikat des BDG (Bund deutscher Gesangspädagogen)
2008-2012 Fortbildung „Musik des Mittelalters“
2009/2010 Fortbildung „Musikvermittlung im kirchlichen Bereich“
2006-2008 Fortbildung „Popularmusik im kirchlichen Bereich“
Meisterkurse Orgel u.a. bei M. Radulescu, J. Laukvik, D. Roth, G. Bovet
Meisterkurse Chorleitung- und Orchesterdirigieren u.a. bei G. Graden, J. Rifkin, H. Rilling, D. Reuss, J. Daus, V. Hempfling, T. Lehmann, M. Creed

 
Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.